Mit Dynamo durch Europa

Die Europapokalspiele der SG Dynamo Dresden 1967-1991

Jens Genschmar, 2011, Edition Sächsische Zeitung

Wenn man von Traditionsvereinen spricht, dann fragt man sich immer, wie die Tradition entstanden ist. Gerade bei einem Verein wie Dynamo Dresden, der erst nach den Weltkriegen gegründet wurde, mag man sich manchmal über das Traditionsbewußtsein wundern, welches von den Fans zur Schau getragen wird. Dieses Buch erlaubt, die “Entstehung der Dynamo-Tradition” nachzuvollziehen. Es waren die regelmäßigen Europapokalspiele und das offensive Auftreten der Mannschaft Jahr für Jahr, welches sie in the 70ern und 80ern bekannt gemacht hat. Das Messen mit den Großen des Weltfußballs, bei dem die Dresdner auch oft genug als Sieger vom Platz gingen, sorgte für einen gemeinsamen Narrativ unter den Fans und die Geburt von Helden unter den Spielern, die nicht mehr in Vergessenheit geraten. Es waren eigentlich nur drei Generationen von Spielern, die Kreische-Generation in den 70ern, die Häfner-Generation Ende der 70er/Anfang der 80er und die Pilz-Generation Ende der 80er, die Dynamos Europapokalgeschichte geschrieben haben, doch es gibt dem Verein bis heute einen reichen Legendenschatz und eine unstillbare Sehnsucht an die vergangenen Zeiten, welche ihn zu einem typischen Traditionsverein machen.
Jedes Europapokalspiel von Dynamo Dresden wird in dem Buch beschrieben. Die Originalberichte aus der Sächsischen Zeitung sind im Gegensatz zu heutigen Berichten noch sehr ausführlich und geben die Stimmung und den Verlauf der Spiele gut wieder. Dadurch kann man den historischen Ablauf verfolgen und wunderbar nachempfinden, wie sich der Ruf von Dynamo immer weiter in Europa verbreitete. Garniert sind die Spielbeschreibungen mit Interviews von Zeitzeugen, Zeitungsauschnitten und Stadionheftcovern, die das Ganze wunderbar abrunden.

Biographie: 1/3
Geschichte: 3/3
Hintergrund: 0/3
Taktik & Spielphilosophie: 1/3

Empfehlung für: Niemanden >> Fans von Dynamo Dresden >> Fußballfans >> Alle Leser

Advertisements